stimulanzzirkel

Information

This article was written on 27 Feb 2008, and is filled under out of time.

kurze Überlegung…

…mir ist da gerade was in die Gedankenkette geschossen und dies möchte ich euch mitteilen,

ich muss etwas weit vorne anfangen…

Vor nen paar Jahrenzehnten blies man unentwegt und ohne darüber großartig nachzudenken Treibhausgase in die Luft. Dem Technischen Fortschritt sei Dank. Industrielle Revolution in den Ländern, die es sich leisten konnten und die Wirtschaft explodierte förmlich.

Technologien und Maschinen wurden benutzt, um Geld zu machen und verkauft, um ebenfalls das Konto aufzufüllen. Konto? – Die Geldwirtschaft gewann immer mehr an Bedeutung.

Ein Wettlauf um Technik und Rohstoffe begann und überall auf der Welt wurde gebaut und produziert, was das Zeug hielt oder besser hergab.

Nun wurden alle nach einem „Neustart“ mit Technik versehen und neu auf- bzw. zurückverteilt. Was folgte, war eine neue Revolution auf technischer Ebene und ein erneuter Wettkampf entfachte. Das atomare Zeitalter sollte beginnen und ebenso konnten nur die jenigen mitziehen, die technisch und finanziell mithalten konnten.

Die direkt vermittelten Massenmedien hielten Einzug in den Alltag der Bevölkerungen. Manipulative Einflüsse konnten nun ausgeübt werden – egal auf wen oder was.
Grenzen, Gebiete und Sektoren wurden wieder abgesteckt und ein Wettstreit, um die „restlichen“ Rohstoffe trat als Folge auf.

Jetzt, da man wieder auf ähnlichem finanziellem und technischem Niveau sich bewegt, ist die logische Schlussfolgerung eine neue technologische Entwicklung.

Doch welche große, geldbringende Neuerung ist denn die, welche sich nur die technisch fortschrittlichsten Staaten leisten können?

Ökologie und Ökonomie.

Nur blöd, dass gerade bei dieser Entwicklung man ganz unten anfangen muss, denn der Endverbraucher ist der jenige, der es letztendlich bezahlt.

Dabei sei es völlig nebensächlich, ob es Energie in elektrischer, mechanischer, körperlicher, gedanklicher, vegetativer oder anderweitiger Form ist, denn all jenes wird mittlerweile in finanziellen Maßstäben umgerechnet.

Eine Umstellung muss sich also ebenso auf unterster Ebene vollziehen und flächen deckend sein, was man aber nur durch gezielte Infomationen mittels Kommunikation umsetzen kann. Wobei wir wieder bei den Massenmedien wären.

Vor nicht allzu langer Zeit läutete man den nahen Weltuntergang aufgrund von Klimaveränderungen ein und proklamierte neue Technologien zur Verhinderung. Der immer noch anhaltende und wahrscheinlich erst beginnende Ökotrend sowie der Aufschwung des damit verbundenen Wirtschaftszweiges zeugen von einem gelungenen Start.

Zum letzteren gehören ebenso die Sektoren alternative Medizin, Lebensmittelversorgung und Energiegewinnung dazu, sowie die Wissensbeschaffung.

Mir stellt sich nur die Frage, für wen es nun Vorteile bringt? Und wer belügt denn eigentlicht wen, denn ganz schlüssig ist mir dies alles nicht, weil wenn alles über Kommunikation, also Informationen abläuft, dann verschwimmt Realität und Fiktion und man kann den eigentlichen Ursprung nicht mehr lokalisieren.

Nur mal so zum drüber nachdenken…

One Comment

  1. muss ausgefüllt werden
    27. Februar 2008

    Ökologie als 6. Kondratjew (http://de.wikipedia.org/wiki/Kondratjew-Zyklus) halte ich auch für realistisch.
    Ökologie als Wirtschaftszweig folgt aber den gleichen kapitalistischen Logiken wie andere Wirtschaftszweige. Genau deswegen können sich wirtschaftlich schwache Länder diesen „Luxus“ der Ökologie nicht leisten. Wir müssen aber umdenken wenn wir die Welt so erhalten wollen wie sie ist.
    Zur „Kulturindustrie“: Klar basiert alles(zumindest sehr viel) was wir wissen auf Wissen aus den Massenmedien. Dank freiem Zugang zum Internet und öffentlichen Bibliotheken können wir aber auswählen was wir uns reinziehen und was nicht.

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.